Rezepte

Rezepte für Feines aus und mit Brot und Teig

***Lothringer Brotauflauf***

Ramequin

Ein währschafter Brotauflauf, direkt aus dem Ofen auf den Tisch. Perfekt für die kalte Jahreszeit!
(Abgebildet ist ein Ramequin)

Rezept für 4 Personen

200 g Weissbrot- oder Wegglischeiben vom Vortag
10 g Butter
100 g Reibkäse
200 g Zwiebeln
100 g magere Speckwürfeli
1 EL Bratbutter
5 dl Milch
3 Eier
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung

  1. Auflaufform buttern
  2. Die Hälfte der Brotscheiben in der Auflaufform verteilen
  3. 50 g Reibkäse darüber streuen
  4. In Ringe geschnittene Zwiebeln und Speckwürfeli in der Bratbutter glasig dünsten,
    die Hälfte davon über den Reibkäse verteilen
  5. Restliches Brot darüber legen, restlichen Käse darüber streuen und obendrauf übrige Speckwürfeli
    und Zwiebeln verteilen
  6. Milch und Eier verquirlen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und über den Auflauf giessen.
  7. 40 min bei 200° C im Ofen backen.

Tipps

  • Je nach Reibkäse wird der Auflauf milder oder rezenter
  • als zweite Käseschicht kann auch Raclettekäse verwendet werden

***Pastetli – Varianten***

Pastetli

Pastetli lassen sich wunderbar mit allerlei Füllungen veredeln – übrigens auch kalten.

Rezept für 4 Personen (grosszügig berechnet)

Zutaten Grundsauce

60 g Butter
70 g Weissmehl
350 g Milch
90 g Bouillon
450 g Rahm

Zubereitung

  1. Butter schmelzen
  2. Weissmehl hinzufügen und umrühren
  3. Milch, Bouillon, Rahm beigeben und erhitzen.
  4. Gut umrühren, damit sich keine Knollen bilden, absieben
  5. Würzen mit Salz, Pfeffer und Muskat
  6. 20 min leicht kochen, ab und zu umrühren

Variante 1: Klassische Pastetli

250 g Brätkügeli
150 g Champignons
100 g Kalbfleisch geschnitten, anbraten und der Grundsauce beigeben

Variante 2: Gemüse-Pastetli

150 g Erbsen
150 g Champignons
100 g Karotten
100 g Spargeln
150 g Blumenkohl
Gemüse weichgekocht  der Grundsauce beigeben

Variante 3: Fisch-Pastetli

150 g Lauch geschnitten, gekocht oder gedämpft
350 g Fisch geschnitten, anbraten und
etwas Dill hacken, der Grundsauce beigeben

Variante 4: Geflügel-Curry-Pastetli

400 g Pouletgeschnetzeltes
150 g Champignons geschnitten, beides anbraten
der Grundsauce beigeben und mit Curry abschmecken

 

Tipps

  • Pouletgeschnetzeltes und Champignons schon im Curry anbraten
  • Kleine Apfel- oder Bananenstückchen harmonieren ausgezeichnet mit Curry. Die Apfelstückchen ein paar Minuten in der Grundsauce mitköcheln

***Apfelrösti***

Äpfel einmal anders…

Rezept für 4 Personen

Zutaten

2 altbackene Weggli
30 g Butter
4 Äpfel (ca. 360 g)
15 g Butter
3 g Zitronenzeste
50 g Zucker
8 g Vanillezucker
40 g Sultaninen
40 g Baumnüsse (Walnüsse) gehackt
Puderzucker
Vanilleglace

Zubereitung

  1. Altbackene Weggli dünn schneiden
  2. Äpfel schälen und in dünne Scheiben schneiden
  3. Butter in der Pfanne erhitzen und Wegglischeiben rösten
  4. Äpfel beigeben und mitdünsten
  5. Restliche Butter beigeben, weiterdünsten
  6. Äpfel nicht weichdünsten
  7. Zucker und Vanillezucker mischen, beigeben, caramelisieren
  8. Sultaninen und Baumnüsse beigeben
  9. Auf Teller anrichten, mit Puderzucker stäuben und noch warm mit Vanilleglace servieren

Tipps

  • Anstatt Weggli altbackenes Brot nehmen
  • Auch mit Zwetschgen sehr fein (Vanillezucker durch Zimt ersetzen)
  • Nach Geschmack eher süssliche oder säuerliche Apfelsorten verwenden

***Fotzelschnitten mit Zimt und Früchtekompott***

Fotzelschnitte

Wieder einmal essen wie zu Grossmutters Zeiten…

Rezept für 4 Personen

Zutaten

8 Scheiben altbackenes Brot
2 dl Milch
2-3 frische Eier
1 Prise Salz
3 EL Bratbutter oder Öl

Zubereitung

  1. Altbackenes Brot in der Milch wenden
  2. Eier und Salz verklopfen, Brot darin wenden
  3. Bratbutter oder Öl in Bratpfanne erhitzen
  4. Brotscheiben auf beiden Seiten goldgelb backen

Tipps

  • Mit Zimt oder Puderzucker überstreuen
  • Früchtekompott dazu servieren
  • Auch mit Honig schmecken Fotzelschnitten

***Griechischer Bauernsalat***

Griechischer Salat

Eine kalte, nahrhafte und gesunde Mahlzeit für heisse Tage.

Rezept für 4 Personen

Zutaten

70 g altbackenes Brot
25 g Olivenöl
100 g Tomaten gewürfelt
200 g gelbe Peperoni in Streifen geschnitten
300 g Tomaten in Schnitzen
300 g Salatgurken in Viertelscheiben geschnitten
20 g rote Zwiebeln in Ringen geschnitten
60 g schwarze Oliven
20 g Kapern
300 g Feta-Käse gewürfelt

Zubereitung

  1. Altbackenes Brot in Würfel schneiden (ca. 1,5 cm x 1,5 cm) und im Olivenöl anbraten
  2. Die Tomatenwürfel beigeben, 2 bis 3 Minuten zusammen rösten. Mit Salz abschmecken.
  3. Tomaten, Peperoni und Gurken mit Salatsauce mischen
  4. Geröstetes Brot und Tomaten darüberstreuen
  5. Mit Oliven, Kapern, Zwiebeln und Feta-Würfeln garnieren.

Tipps

  • Die griechische Olivensorte Kalamata ist sehr beliebt.

***Brot-Erdbeeren-Rösti***

Erdbeeren

Erdbeeren einmal anders! Als Dessert, fruchtige Zwischenmahlzeit oder für ein süsses Znacht.

Rezept für 4 Personen

Zutaten

4 altbackene Mutschli
4 Eier
1,5 dl Vollrahm
3-4 EL Rohzucker
Bratbutter oder Bratcrème
400 g Erdbeeren
Zimtzucker und Erdbeerblätter

Zubereitung

  1. altbackene Mutschli in feine Scheiben schneiden
  2. Erdbeeren vierteln oder in Scheiben schneiden
  3. Eier, Vollrahm und Rohzucker vermischen
  4. Mutschli-Scheiben in die bei 3. hergestellte Mischung legen und kurz ziehen lassen
  5. Die bei 4. hergestellte Masse in der heissen Bratbutter / Bratcrème  unter gelegentlichem Wenden hellbraun backen. Geschnittene Erdbeeren beigeben, kurz erwärmen, auf Tellern anrichten.
  6. Mit Zimtzucker bestreuen und Erdbeerblättern garnieren.

Tipps

  • Mit (griechischem) Joghurt, Schlagrahm oder Vanilleglace servieren.
  • Statt Erdbeeren andere Beeren oder eine Mischung verwenden

Quelle: swissmilk.ch

***Knusprige Croûtons 1/2***

Croutons auf Caesars Salat

Croûtons verleihen einem «gewöhnlichen» grünen Salat das gewisse Etwas. Weiter unten auf der Seite finden Sie bereits die Rezepte 1 bis 3, hier folgen 4 und 5. Guten Appetit!

4. Rezept: Tomaten-Croûtons

120 g Olivenöl
15 g Kräutersalz
60 g Tomatenkonzentrat
500 g altbackenes Brot

5. Rezept: Kräuter-Croûtons

120 g Kräuterbutter
5 g Aromat
500 g altbackenes Brot

Die Zubereitung und weitere Tipps finden Sie unten bei den ersten  drei Rezepten.

Hier noch das Rezept für die Kräutersalz-Mischung.
(Rosmarin und Basilikum sehr fein hacken.)

250 g Salz
50 g Aromat
2 g frischer Rosmarin
20 g Knoblauchpulver
20 g frischer Basilikum

***Süsse Pastetli zum Dessert***

Dessert-Pastetli

Damit überraschen Sie alle. Schnell und einfach vorbereitet und absolut köstlich. Das aussergewöhnliche Dessert.

Rezept für 4 Personen

Vorbereitung

Pastetli mit Staubzucker überstreuen und im vorgewärmten  Ofen bei 240°C, mit Oberhitze ca. 3-5 Minuten überbacken (caramelisieren).

Zutaten Grundsauce

150 g Milch
35 g Vanillezucker
1 Ei
10 g Maisstärke
150 g Rahm

Zubereitung

  1. Milch mit Vanillezucker aufkochen, beiseite stellen
  2. Ei mit Maisstärke und Rahm glattrühren,…
  3. der Milch beigeben und bis kurz vor dem Kochen erhitzen.

Beeren-Pastetli-Füllung

450 g Beeren nach Wahl
50 g Zucker

Zubereitung

  1. Beeren mit Zucker überstreuen und 20 Minuten kühlstellen
  2. Mit der Grundsauce vermischen
  3. In Pastetli abfüllen und mit einigen Beeren dekorieren.

Tipps

  • Passt hervorragend mit allerlei Beeren zusammen

***Lozärner Chässuppe***

Käsesuppe

 

Ein währschaftes Rezept aus Grosis Rezeptbuch (Ursula Imbach, Luzern). Es ist eher ein Hauptgericht als eine Suppe. Achtung, bereiten Sie den ersten Teil am Vortag zu.

 

 

Rezept für 4 Personen

400 g altbackenes Brot
300 – 400 g geriebenen Käse (Sbrinz, Emmentaler und Greyerzer)
Salz
Pfeffer
wenig Muskat
1 l Milch
1 EL Butter
2 grosse Zwiebeln

Zubereitung

  1. Brot und Käse in feine Scheiben schneiden. Lagenweise in eine Schüssel geben.
  2. Milch aufkochen, würzen und darüber giessen.
  3. Über Nacht stehen lassen.
  4. Die Brot-Käse-Mischung in Butter in der Bratpfanne braten. Nicht zu stark rühren.
  5. Danach nochmals Butter in die Pfanne geben und die in Streifen geschnittenen Zwiebeln anbraten.
  6. Angebratene Zwiebeln über das Brot-Käse-Gemisch geben.

Tipps

  • Croutons (siehe unten) verfeinern die Speise!
  • Je nach Geschmack vor dem Servieren Schnittlauch, Basilikum oder andere Kräuter darüberstreuen.

***Knusprige Croûtons 2/2***

Croûtons auf gemischtem Salat
Aus altbackenem Brot zaubern Sie im Nu knusprige Croûtons, die jede Suppe und jeden Salat zum Gedicht machen.

1. Rezept: Croûtons Nature

120 g Butter
500 g altbackenes Brot

2. Rezept: Knoblauch-Croûtons

120 g Olivenöl
15 g Knoblauchsalz
500 g altbackenes Brot

3. Rezept: Curry-Croûtons

120 g Butter
10 g Curry
9 g Aromat
1 g Knoblauchsalz
500 g altbackenes Brot

 

Zubereitung

  1. Brot zu kleinen Würfelchen schneiden.
  2. Butter erwärmen, bis sie flüssig ist.
  3. Brotwürfelchen kurz in der flüssigen Butter wenden.
  4. Sofort auf einem Backblech in den vorgeheizten Ofen schieben.
  5. Bei 120 ° C ca. 20 bis 30 min goldgelb rösten.

Bei Rezept 2 und 3 die Gewürze oder Kräuter zwischen dem zweiten und dritten Schritt unter die flüssige Butter (das Olivenöl) mischen.

Tipps

  • Brotwürfelchen nicht zu lange in der flüssigen Butter oder im Olivenöl liegen lassen, damit sie sich nicht vollsaugen.
  • Die Croûtons lassen sich problemlos einige Tage in einem verschlossenen Behälter aufbewahren.
  • Wenn Sie die Croûtons direkt vor dem Gebrauch nochmals kurz aufwärmen kommen Duft und Geschmack besser zur Geltung.
  • Croûtons können Sie übrigens auch als kleine Knabberei einfach so geniessen.

***Ramequin***

 

Hat sich bei Ihnen etwas Brot angesammelt oder ist von einem Brunch-Buffet übriggeblieben, empfehlen wir Ihnen dieses feine Ramequin-Rezept (Quelle: swissmilk.ch). So verwandeln Sie altbackenes Brot in ein wunderbares Menü. Das Ramequin ist übrigens auch eine tolle Alternative zu Fondue oder Raclette.

 

Rezept für 4 Personen

Butter für die Form
300 – 400 g altbackenes Brot in Scheiben schneiden
30 g flüssige Butter
300 g Freiburger Vacherin in Scheiben
0.5 dl Weisswein
3 Eier verquirlt
1 dl Rahm
2 dl Milch
1 TL Salz
Pfeffer

Zubereitung

  1. Brotscheiben auf ein Backblech legen, mit der flüssigen Butter bestreichen und bei hoher Oberhitze (oder Grill) im Backofen kurz toasten.
  2. Gratinform bebuttern, getoastete Brotscheiben und den geschnittenen Käse abwechslungsweise, dachziegelartig in die Form schichten. Weisswein gleichmässig darüberträufeln.
  3. Eier, Rahm und Milch vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und über das Brot und den Käse giessen.
  4. In der Mitte des auf 200° C vorgeheizten Ofens ca. 20 min goldbraun backen. In der Gratinform servieren.

Tipps

  • Anstatt Freiburger Vacherin können Sie auch andere gut schmelzende Käsesorten verwenden.
  • Mischen Sie dem Guss je nach Vorlieben weitere Gewürze bei.
  • Bei der alkoholfreien Alternative nehmen Sie anstatt des Weissweins 0.5 dl Gemüsebouillon mit einem Spritzer Weissweinessig.
  • Je nach Geschmack vor dem Servieren Schnittlauch, Basilikum oder andere Kräuter darüberstreuen.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*